Paul Hindemith: Plöner Musiktag – Morgenmusik

Der historische Kontext

Plöner Musiktag, die eine von vier Musikwerke ist, wurde 1932 von Paul Hindemith komponiert und veröffentlicht. Die vier Musikwerke sind:

  • Morgenmusik 
  • Tafelmusik 
  • Kantate 
  • Abendkonzert

Jedes Satzes unterscheidet sich in Bezug auf die Schwierigkeit und die Besetzung. Im Juni 1931 komponiert Hindemith diesem Musikwerk für ein viertägiges Musikprogramm mit den Schülern, die aus einer Internatsschule in Plön Schleswig-Holstein gekommen sind.

 

Die Musik – Morgenmusik

Das erste Musikwerk, Morgenmusik, wurde für ein Bläserquintett komponiert. Das Bläserquintett besteht aus zwei Trompeten, zwei Posaunen (oder Hörner) und eine Tuba. Hindemith hat in seinem Programmzettel geschrieben, dass der erste Satz von Blechbläsern auf einem Turm aufzuführen” soll. Dies könnte daran liegen, dass die Premiere im Morgengrauen oben auf dem Plöner Schloss ausgeführt wurde.

Morgenmusik besteht aus drei kurze Sätze. Mit diesem Musikwerk wollte Hindemith Morgenmusik als Tribut an die mittelalterliche Tradition der Morgensonne zu grüßen erzeugen.

 

Satz I – Mäßig bewegt

Man kann der erste Satz als eine traditionelle Fanfare beschreiben. Die Instrumente sind perfekt aufeinander geschichtet und die Musik ausstrahlte eine positive Einstellung und ein hoffnungsvolles Gefühl. Dieses Leitmotiv im Stil der Fanfare wurde danach zwischen den höheren und tieferen Instrumenten des Quartetts ausgetauscht. Schließlich spielen die Stimmen eine glorreiche Ausrufung zusammen.

 

Satz II – Ruhig

Der zweite Satz ist langsamer und die erste Phrase zeigt nochmals die Zusammengehörigkeit der fünf Instrumenten. Damals die unterschiedlichen Stimmen anfangen, sich zu verheddern. Als Folge davon hatte die Rückgabe der Zusammengehörigkeit eine zauberische Auswirkung auf die Zuhörer. Die höhere Trompete-Stimme nimmt die Melodie für diesen Satz. Im Gegensatz dazu führen die Posaune- und Tuba-Stimmen zur marginalen disharmonischen Harmonie.

 

Satz III – Bewegt

Der letzte Satz ist ähnlich stilistisch des eröffnenden Satzes. Hindemith schreibt diesen Satz als bewegt und es ist der schnellste Satz der Musikwerke. Die Instrumente spielen von Anfang einzeln und haben fünf einzigartige melodische Linien. Die Frage-Antwort-Form wird oft benutzt und die Melodien bewegt sich das Ensemble herum.

 

Der Schlussgedanke

Hindemiths Morgenmusik, die als eine lehrreiche Sammlung der Musikwerke für Schüler in Plön komponiert wurde, einführte sich die Sammlung gut im kühnen Stil. Das Musikwerk, die zwei äußere Sätze im Stil der Fanfare und einen langsamer und lyrischer Mittelsatz hat, ist ein echter musikalischer Sonnengruß! 

Plöner Musiktag ist heutzutage selten ausgeführt. Die allererste Aufnahme der ganzen Sammlung der Musikwerke Plöner Musiktag wurde 2010 veröffentlicht. Diese bahnbrechende Aufnahme war eine Zusammenarbeit von Hans Werner Henze Musikschule, das örtliche Jugendorchester und einige Kinderchöre aus Berlin. Dieses Projekt, das Türen für das Publikum und die Instrumentalisten öffnete, wurde von dem Dirigenten Jobst Liebrecht geleitet. Durch dieses Projekt wird die Musik Hindemith langjährig lebend bleiben sein.

 

Viel Spaß beim Lesen!

Die Bildquelle

Die empfohlenen Aufnahmen:

 

*Dieses Blog ist Teil der deutschsprachigen Komponisten-Projekt 2019-2020

Translation ©Freya Riding


Leave a Reply

Your e-mail address will not be published. Required fields are marked *